Bäcker Branchennachrichten

ÖBA/ÖKONDA-diegenuss:

Internationale Fachmesse für Bäcker-, Konditorhandwerk und Gastronomiebedarf - Messe Wels

Rund 7.800 interessierte Fachbesucher, darunter Vertreter aller wichtigen Bäckerei- und Konditoreibetriebe, kamen nach Wels zur ÖBA/ÖKONDA-diegenuss, um sich bei 188 Ausstellern aus zehn verschiedenen Nationen über die "Neuen Ideen für das Handwerk" zu informieren.

Die führenden Aussteller sind sich einig: diese Fachmesse ist ein wichtiges Zeichen für die Handwerksbranche. "Die Messe war heuer ein guter Erfolg. Auch wenn es keinen Besucherrekord gab, zeigten sich die führenden Aussteller mit der Messe sehr zufrieden", so Messedirektor Mag. Robert Schneider. Laut Besucherbefragung werden 81,03 Prozent der Fachbesucher die Messe beim nächsten Termin wieder besuchen. 94,6 Prozent der Befragten gaben an, dass für sie eine eigene Fachmesse für Bäckerei und Konditorei in Österreich wichtig ist. "Zur Messe gibt es ausschließlich positive Rückmeldungen und deshalb wurde bei der Generalversammlung der IGEBA einstimmig die nächste Messeteilnahme beschlossen", versicherte Heinrich Worenz Präsident der Interessensgemeinschaft Backen. Die Fachbesucherbefragung zeigt die Wichtigkeit einer Fachmesse für Bäcker und Konditoren in Österreich. Daher wurde in Absprache mit den führenden Ausstellern 23. bis 26. April 2016 als nächster Messetermin fixiert.


ÖBA/ÖKONDA

ÖBA/ÖKONDA


Kaffeeboom ungebrochen

Die Fachmesse zeigte mit mehr Kaffee-Ausstellern als je zuvor, dass das Thema nach wie vor aktuell ist. Der österreichische Baristameister ist überzeugt, dass das Potential von Kaffee rieisig ist: "Backwaren und Kaffee stehen in direktem Zusammenhang und es ist unausweichlich, dass Bäcker sich diesem Thema widmen. Guter Kaffee in Kombination mit guten Backerzeugnissen ist unschlagbar." Besonders gefragt sind derzeit komplette Kaffeekonzepte, wo der Bäcker neben der Kaffeemaschine auch eine fundierte Einschulung zum Produkt sowie professionelle Wartung durch den Kaffeeanbieter erhält.

Trends & Innovatives


Für Bäcker wurden spezifische Vermarktungsideen, wie individuell angepasste Onlineshops, gezeigt. Hier können Kunden online aus einem umfangreichen Sortiment wählen und bekommen die gewünschten Produkte direkt nach Hause geliefert. Eindeutiger Trend in der Bäckerbranche sind auch frische Snacks und ein umfangreiches Frühstücksangebot. Ein gefragtes Thema in der Branche ist derzeit auch "Frontbaking". Die Backwarenherstellung erfolgt direkt vor Augen der Kunden und hat den Vorteil, dass der Kunde mit allen Sinnen angesprochen wird. Fachbesucher konnten sich auf der Messe auch über neue Produkthighlights, wie den "Automatenbäcker" informieren. Mit diesem Automatenkonzept kann der Bäcker neue Märkte schaffen und an verschiedenen Orten frisch und präsent sein. Was früher Nischenthemen waren kann zum Hauptgeschäft werden, sowohl im Snack als auch bei anderen Themen müssen Gesamtkonzepte geschaffen werden, um sich vom Handel abzuheben.

Topaktuell: Glutenfreie Produkte vom Bäcker


Rund 10 Prozent der Europäer leiden an Zöliakie der Glutenunverträglichkeit und müssen deshalb auf den Genuss von Brot und Gebäck in herkömmlicher Backweise verzichten. Die HTL für Lebensmitteltechnologie aus Wels stellte - in Kooperation mit der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft Zöliakie - Rezepte und Ideen vor, um einen Genuss ohne Reue zu ermöglichen.

Wettbewerbe für den Nachwuchs

Neben den 16. Internationalen Brot- und 5. Internationalen Trüffelwettbewerb fanden auf der Messe auch Wettbewerbe für den Berufsnachwuchs der Bäcker und Konditoren statt. Die HTL für Lebensmitteltechnologie aus Wels veranstaltete zum 4. Mal den internationalen BAKE AWARD, an dem ein Team aus Deutschland, Frankreich, Italien, Schweden und Tschechien teilnahm. In der Kategorie "Brot & Kleingebäck" holte sich die Mannschaft aus Deutschland von der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim den 1. Platz und in der Kategorie "Süße Feinbackwaren" ging der 1. Platz an das Team des Ester Mossessons Gymnasiums aus Schweden.

Als großer Erfolg zeichnete sich auch der 1. Austrian Chocolate Junior aus, bei dem insgesamt 21 talentierte Nachwuchs-Konditoren einzigartige Schokoladeskulpturen zauberten. Im Teambewerb holten sich Andrea Winter und Monika Engelmair von der Konditorei Sturmberger den ersten Platz und in der Einzelwertung gewann Bettina Smole von der Bäckerei Wienerroither. Die, unter anderem mit Brigitta Schickmaier und Helmut Wenschitz, prominent besetzte Fachjury betonte mehrfach, wie wichtig es ist, den Nachwuchs mit diesem Wettbewerb zu fördern.

Zertifikatsverleihung ausgezeichneter AMA Handwerksbetriebe


Am Sonntag, 29. April wurde von KommR Dr. Paulus Stuller, Bundesinnungsmeister der Lebensmittelgewerbe und Innungsmeister der Konditoren, das AMA-Handwerkssiegel im Rahmen der Fachmesse an vier Betriebe überreicht. Ausgezeichnet wurden die Bäckerei Oberngruber und die Bäckerei Waldbauer aus Oberösterreich, die Konditorei Lendl aus dem Burgenland sowie die Bäckerei Gruber aus Salzburg. Das AMA-Handwerkssiegel ist eine Auszeichnung für Fachgeschäfte von Lebensmittelhandwerkern, die die meisterliche Handwerkskunst leben, eine Vielfalt an handwerklich erzeugten Lebensmitteln bereitstellen und regionale Rohstoffe nach dem Prinzip - aus der Region, für die Region, mit der Region - verwenden.
Quelle: ÖBA/ÖKONDA


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken